Content Redaktion & Webtext
Bloggen & Onlinemagazin

So schreibst Du Texte zu Themen, von denen du (noch) keine Ahnung hast

Die Text-Expedition ins Ungewisse erfolgreich meistern

Autor
Portrait von Christina Heekeren-Thür. | © punkt & komma
Christina Heekeren-Thür
Social Media Marketer
Auf der Agenda steht ein neues Textprojekt? Glückwunsch! Einziges Problem: Du hast so absolut keine Ahnung von der Thematik oder der Branche. Keine Angst! Selbst wir haben manchmal einfach keine Erfahrung mit gewissen Bereichen. Egal, ob Branchentexte für Badezimmerausstatter, Automobil- oder Logistikunternehmen – jedes Projekt ist per se eine neue Herausforderung. Umso wichtiger ist es, Ruhe zu bewahren und sich langsam und effizient in die neue Materie einzuarbeiten. Wie dir das am besten gelingt, erfährst du jetzt.
Tipp 1

Hab’ keine Angst vorm weißen Blatt!

Wir haben es anfangs schon erwähnt: nur keine Angst vorm weißen Blatt! Wenn du offen auf neue Themen und Branchen zugehst, wirst du sie auch erfolgreich handhaben. Verkrampfst du schon am Beginn, ist die erste Schreibblockade praktisch schon vorprogrammiert. Darum behalte dir immer im Hinterkopf: Es gibt kein Themengebiet, welches du nicht erarbeiten bzw. bearbeiten kannst.
Tipp 2

Ein gutes Briefing ist das A und O!

Es ist ganz einfach: „Je besser das Briefing, desto besser ist auch das Ergebnis“. Schließlich können wir Texter leider noch keine Gedanken lesen und brauchen demnach entsprechende Infos, um den perfekten Text zu schreiben. Fakten zum Unternehmen, zum Produkt und zu den Personas sowie den Zielen bilden die Grundvoraussetzung für ein erfolgreiches Projekt.

Unser Tipp: In fast jedem Unternehmen gibt es sie – Infomaterialien. Sammle alles, was du kriegen kannst, und überfliege die wichtigsten Details!
 
Ein offener Schreibblock mit Kugelschreiber von punkt & komma. | © punkt & komma
punkt & komma hilft dir weiter, wenn du vom Texten keine Ahnung hast.  | © punkt & komma
3. Tipp

Recherchieren, recherchieren, recherchieren

Nach dem Briefing kommt die Recherche. Oberste Grundvoraussetzung dabei: Nimm dir genügend Zeit! Es hilft weder deinem Vorgesetzten, dem Kunden noch dir etwas, wenn du bei der Recherche eilst. Grundsätzlich empfiehlt es sich immer, vom Allgemeinen ins Spezielle zu gehen und alle nötigen W-Fragen zu klären. Obendrein schadet natürlich auch ein Blick auf die Konkurrenz nicht.

Nicht vergessen: Es muss nicht immer Google sein. Auch auf den sozialen Plattformen wird man zu gewissen Themen fündig. Manchmal hilft schon ein einfaches YouTube-Video. Aber auch der altmodische Weg kann Wunder wirken: Wirf doch einfach einen Blick in ein Buch oder in eine Fachzeitschrift!
4. Tipp

Freunde und Kollegen einbeziehen!

Dein bester Freund ist ein absoluter Autofreak? Wie praktisch, dass sich dein nächstes Projekt um E-Mobilität dreht. Egal, ob Autos, Logistik oder Kosmetik: Es gibt garantiert immer jemanden, den du fragen kannst. Höre dich bei schwierigen Thematiken um, gehe auf Personen zu, und stelle Fragen! Das Schlimmste, was passieren kann, ist, dass du keine Antwort bekommst.

Merke: Es gibt keine dummen Fragen! Ein kleines Detail ist für dich einfach noch nicht logisch nachvollziehbar? Frag ruhig auch deinen Ansprechpartner im Unternehmen! Fehlerhafte Texte sind schlussendlich einfach peinlich.
5. Tipp

Unbedingt einen Mustertext anfertigen!

Du hast dich bereits in die Thematik eingelesen? Es scheint alles klar zu sein? Sehr gut! Doch bevor du das gesamte Projekt verfasst, lass dir unbedingt einen Mustertext freigeben. Nur so können sowohl dein Kunde als auch du feststellen, ob alles in die richtige Richtung geht.

Die Grundlage für den Text steht. Alle Informationen sind gesammelt. Wäre da nur nicht diese blöde Schreibblockade! Entdecke jetzt auch 10 Tipps gegen Schreib- und Denkblockaden Online-Magazin für guten Content!
punkt & komma findet die richtigen Worte fürs Web. | © punkt & komma
Mitarbeiterinnen lesen in einem Online-Magazin. | © punkt & komma

Empfohlene Artikel