Hero-Hub-Help-Modell

Tipps für eine erfolgreiche Content-Strategie

Autor:in
Christa Schwandtner
Content-Management & Redaktion
Content-Planung leicht gemacht

Mit dem Hero-Hub-Help-Modell

Die erfolgreiche Content-Planung ist aufgrund der zahlreichen Möglichkeiten wirklich nicht einfach. So viele Fragen gilt es vorher zu klären: Welche Themen werden veröffentlicht? Auf welchem Kanal? Welche Formate sind sinnvoll für die Inhalte deines Unternehmens?

Dir raucht schon der Kopf? Keine Panik! Es gibt ein Modell, das deine Content-Erstellung vereinfachen kann: Das Hero-Hub-Help-Modell – kurz 3-H-Modell.

Ursprünglich wurde das Modell von Google entwickelt und im Google Creators Playbook for Brands niedergeschrieben. Es sollte kommerziellen Nutzer:innen des YouTube-Kanals eine Anleitung geben, wie sie ihren Content einfach planen können. Die Anwendung des Modells ist aber nicht auf den Video-Bereich beschränkt, sondern universal für Strategien zu verschiedenen Themen einsetzbar.

Wie funktioniert das 3-H-Modell?

Das Hero-Hub-Help-Modell ist ein sehr einfaches, aber wirkungsvolles Modell für die Content-Planung. Es strukturiert deine Inhalte nach ihrer Attraktivität für die Zielgruppe sowie die Verbreitungsmöglichkeiten in drei Kategorien. Dabei bietet es eine sehr gute Ausgangsbasis für die Content-Planung und den Aufbau der Reichweite. Idealerweise sollte dein Redaktionsplan alle drei Content-Formate (Text, Bild und Audio) abdecken. Je nach Zielsetzung kann das auch variieren.

Mit diesen 3 Kategorien kannst du deine Inhalte strukturieren

Nicht immer nimmt der Help-Content den größten Spielraum ein. Manchmal ist es auch vorerst wichtiger Traffic zu generieren und konzentriert sich daher auf den Hero-Content. Ob dein 3-H-Modell eher einer umgekehrten Pyramide oder einem Weinglas ähnelt, liegt ganz bei dir und deinen Content-Zielen. Um dir die Vorgehensweise mit dem 3-H-Modell zu erleichtern, gehen wir auf die drei Kategorien genauer ein.

Hast du Schwierigkeiten damit, Ideen zu sammeln? Dann schnapp dir deine Kolleg:innen und probiert für den Anfang eine Kreativitätstechnik aus.

Help-Content

Help-Content ist der Basisinhalt deiner Organisation, der von Nutzer:innen gezielt gesucht wird und dauerhaft relevant ist.

Beispiele dafür sind:

  • FAQs
  • Ratgeber-Content
  • User-generated Content
  • Anleitungen

Sie gehören zu der Kategorie Evergreen-Content und Long-Tail-Themen und sollten daher kontinuierlich angeboten werden.

Merke: Achte darauf, dass dein Help-Content SEO-relevant und stets up to date ist. Er sorgt für den laufenden Traffic auf deiner Seite.

Hub-Content

Diese Inhalte sind von spezifischem Interesse für deine Zielgruppe. Ziel des Hub-Content ist es, Nutzer:innen immer wieder auf die Seite deines Unternehmens zurückzuholen und ihre Kaufentscheidungen zu beeinflussen. Erstelle daher regelmäßig Inhalte um mit Kund:innen in Kontakt zu bleiben und eine Vertrauensbasis zu schaffen. Darunter fallen Blog- oder Videoserien, die ein spezielles Thema aus verschiedenen Perspektiven aufgreifen sowie Reportagen, Interviews und saisonale Inhalte.

Ein Beispiel? Unser Kunde SalzburgerLand Tourismus wollte seine Follower:innen immer wieder auf die Website zurückholen und das Vertrauen in die Marke stärken. Dafür produzierte das Team von punkt & komma 20 authentische Portraits von Menschen aus dem ganzen Bundesland. Die daraus entstandenen Videos wurden über einen Zeitraum von einem Jahr nach und nach in einer eigenen Landingpage ausgespielt.

Hero-Content

Hier geht es um herausragende Inhalte, die jedoch mit viel Zeit- und Kostenaufwand verbunden sind. Hero-Content ist ein Push&Pull-Format und wird punktuell produziert um ihn anschließend intensiv zu vermarkten − zum Beispiel bei Produkteinführungen. Mit diesem Inhalt sollten alle Möglichkeiten ausgeschöpft werden, um eine möglichst große Reichweite zu erzielen. Setze zum Beispiel bezahlte Werbeanzeigen und Influencer zur Verbreitung deines Hero-Contents ein.

Du brauchst Inspiration? Wirf einen Blick auf die Kampagne unseres Kunden HILTL. Der Imagefilm spricht drei Zielgruppen an. Der Visual-Content wurde so aufbereitet, dass er auf allen relevanten Kanälen ausgespielt werden kann.

Zusammen sind sie stark!

Wichtig: Betrachte die einzelnen Typen nicht isoliert. Ihre volle Wirkung entfalten Hero-, Hub- und Help-Content nämlich erst im Zusammenspiel. Darin liegt die Stärke des Modells!

Kurz gesagt: Während Hero-Content Aufmerksamkeit generiert und Besucher:innen auf deine Website lockt, sorgt Hub-Content dafür, dass sie auch wiederkommen. Help-Content ist die Basis deiner Website und beantwortet die Fragen deiner Kund:innen. Zusätzlich ist er eine gute Unterstützung für den nur punktuell eingesetzten Hero-Content. Durch eine höhere Sichtbarkeit in Suchmaschinen lassen sich stetig neue Leser:innen anlocken. So werden die jeweiligen Stärken optimal ausgespielt und helfen beim effektiven Content-Marketing.

Unsere 3-H-Modell-Vorlage erleichtert dir den Anfang. Einfach downloaden, ausdrucken und Ideen sammeln!

Du brauchst Hilfe? Wir unterstützen dich gerne!

Empfohlene Artikel