Zurück zur Übersicht

Content-Strategien für den Corona-Sommer 2020

Marketing-Strategien, mit denen Touristiker jetzt gewinnen

Autor
Portrait von Cornelia Maier. | © punkt & komma
Cornelia Maier
Head of Content Marketing & Content Conceptionist

Im Sommer 2020 wird dank COVID-19 für Touristiker in Sachen Marketing alles anders sein. Prioritäten müssen geshiftet, Projekte verschoben oder abgesagt werden. Keine Frage: Corona macht dem Tourismus einen Strich durch das sorgfältig geplante Marketing-Jahr.

Für alle, die sich jetzt gerade fragen, wie es nun weitergehen soll, haben wir vier Marketing-Strategien erarbeitet. Jede ist für sich wirksam, doch geballt entwickeln sie eine Durchschlagskraft, die seinesgleichen sucht.

Marketing-Strategie 1

Inlandsreisende begeistern

Bei aller aktuellen Unsicherheit ist eines klar: Fast überall auf der Welt gibt es Einschränkungen in den Reisemöglichkeiten. Die Politik als auch die Tourism Boards der betroffenen Länder raten daher der Bevölkerung, den Sommerurlaub 2020 im eigenen Land zu verbringen.

Doch so ehrlich müssen wir sein: Die wenigsten Touristiker – seien es Hotels, Destinationen oder die Freizeitindustrie – sind darauf eingestellt, Gäste aus dem eigenen Land zu umwerben. Waren Inlandsreisende bisher nicht attraktiv genug, weil sie zu kurz geblieben sind? Ließen sie nicht genug Geld da? Oder waren sie zu anspruchsvoll? Wir werden es wohl nie erfahren …

Nichtsdestotrotz sollten sich Touristiker ernsthaft darüber Gedanken machen, wie sie Urlauber aus dem eigenen Land ansprechen. Österreichern muss man nicht sagen, wie schön die Berge sind. Oder doch? Wissen Deutsche über all die kulturelle Vielfalt im eigenen Land Bescheid? Und dass es in der Schweiz vom Städteurlaub bis zu Ferien am See zahlreiche Reisemöglichkeiten gibt, ist den Schweizern ohnehin bekannt. Mag man glauben! 

Die Aufgabe im Tourismus ist es jetzt, aus der Komfortzone herauszutreten und die „eigenen Leute“ anzusprechen. Doch wie mache ich das genau?

Apropos Komfortzone: Beim Newsletter von punkt & komma musst du diese ausnahmsweise nicht verlassen. Er liefert dir wöchentlich die heißesten Content-Marketing-Trends direkt in dein Mail-Postfach! Gleich zum Newsletter anmelden!

Content-Marketing-Maßnahmen für das eigene Land

  • Definiere deine Zielgruppe neu: Wenn Kurzurlauber und Tagesausflügler für dein Unternehmen bisher nicht relevant waren, sind sie es jetzt definitiv. Überlege dir, was du diesen Personagruppen bieten kannst oder schnüre eventuell sogar neue Angebote und Urlaubspakete. 
     
  • Schaffe Inhalte speziell für die neue Zielgruppe: Es liegt auf der Hand, dass ein Tagesausflügler andere Bedürfnisse hat als jemand, der länger bleibt. Die Frage ist nur: Ist dein Content bereit dafür? Beantwortet er alle Fragen, die sich die neue Audienz wünscht? Natürlich musst du nicht den gesamten Inhalt neu schreiben oder umwerfen. Meistens reichen eine Content-Erweiterung mit Themenwelten oder spezielle Landingpages. Tipp: Letztere lassen sich natürlich auch super mit Ads zur richtigen Zeit zur richtigen Zielgruppe bringen!
     
  • Sorge für Aufmerksamkeit: Wie vorher schon erwähnt erliegt man dem Glauben, den Urlaubern aus der Region nichts Neues mehr erzählen zu können. Dem ist aber ganz und gar nicht so! Wenn du den ersten Punkt erledigst, wird sich auch ergeben, mit welchem Content du die Aufmerksamkeit deiner (neuen) Personagruppe erreichen kannst. Spiele mit Instagram Live, setze ein Zeichen mit einem eigenen, neuen Newsletter-Design oder hole dir Influencer ins Boot, die für den ersten Awareness-Schwung sorgen.

Du siehst: Inlandstouristen für sich zu gewinnen erfordert eine durchdachte Strategie. Wenn du die hast, steht deinem Sommer 2020 nichts mehr im Weg! Aktuelle Tipps, wie du dich durch Krisenzeiten wie die von Corona kämpfst, haben wir ebenfalls für dich zusammengefasst! Zur Krisenkommunikation in Zeiten von Corona.

Marketing-Strategie 2:

Zwischensaison (Herbst) ausschöpfen

Hand aufs Herz: Der Frühling ist gelaufen. Sobald sich die Menschen im DACH-Raum wieder frei bewegen können – und dies vor allem auch wollen – ist schon längst Sommer. Stelle also erstmal deinen Online-Content (Website, Social Media, Newsletter, Kampagnen, Landingpages, …) auf Sommer um. 

Und: Denke darüber nach, den möglicherweise bisher vernachlässigten Herbst als neuen Reisezeitraum zu erschließen. Genauso, wie sich die Customer Journey nun verändert, verschiebt sich auch die Reisezeit. Gut für dich! 

Content-Marketing-Maßnahmen für den Herbst

  • Schnüre Pakete, Angebote & Erlebnisse für den Herbst: Wenn du noch keine entsprechenden (buchbaren!) Erlebnisse hast, ist es höchste Zeit, das nachzuholen. Mit konkreten Produkten machst du es potenziellen Gästen leichter, eine Entscheidung zu treffen. Je maßgeschneiderter, desto besser!
     
  • Trage diese Angebote auch nach außen: Angebote zu bieten ist das eine, aber wenn niemand davon weiß, bringt der beste Deal nichts. Content-Distribution ist die Devise! Nütze dafür die Möglichkeiten von SEA, Display Advertising und Social Ads und kombiniere sie mit einer durchdachten organischen Verteilung.
     
  • Setze auf Stammgäste: Retention-Maßnahmen, um Nebensaisonen bei bestehenden Gästen attraktiver zu machen, sind der wohl direkteste Weg. Bestimmt hast du Daten, die du heranziehen kannst, um Stammgäste zu reaktivieren. Mit diesen Daten ist es ein Leichtes, herauszufinden, für wen der Herbst infrage kommt.

Du hast selbst schon an den Herbst als neuen Reise-Trend gedacht? Gut so. Nun heißt es nur noch umsetzen!

Stammgäste hältst du übrigens auch mit proaktivem Community Management bei Laune. Welche Vorteile Community Management während Corona hat, haben wir für dich zusammengefasst!

Marketing-Strategie 3:

Storytelling nützen

Gerade jetzt, während Corona noch in allen Köpfen ist, haben Touristiker die Chance, sich mit Storytelling eine Poleposition zu sichern. Plumpe Werbung funktioniert momentan nicht – Erfolg haben Regionen oder Hotels, die es schaffen, die Zielgruppe auf einer emotionalen Ebene anzusprechen.

Geschichten bleiben in Erinnerung, wenn es in ein paar Wochen darum geht, Buchungen zu generieren. Werbung nicht. Wir sind davon überzeugt, dass gerade der Tourismus eine Vielfalt an Storytelling-Möglichkeiten bietet, die sonst keine Branche hat. Zum Glück! 

Content-Marketing-Maßnahmen in Sachen Storytelling

  • Definiere deine Rolle in der Heldenreise: Wie immer gilt … Der Held in der Geschichte bist nicht du, sondern der Gast. Nimm dir das zu Herzen! Du spielst als Region oder Hotel eine Mentorenrolle auf Heldenreise. So wie zum Beispiel Balu der Bär dem kleinen Mogli im Dschungelbuch immer zur Seite steht. Dabei gibt es viele Charaktere, die infrage kommen – unter anderem der Professor, der Heiler oder der Rebell. Gerne erzählen wir dir mehr über die Rollen im Storytelling. Kontaktiere uns!
     
  • Passe deinen Content der Story an: Indem du Storytelling auf allen deinen Kanälen betreibst, entsteht für den Gast ein 360-Grad-Erlebnis. Er wird neugierig, will mehr erfahren, macht sich auf die Suche und bucht am Ende seine Reise, weil er unterbewusst an deine Marke gebunden wurde. Daher ist es wichtig, Storytelling nicht abgekapselt zu betrachten, sondern alle Disziplinen vom Webtext über Social Media bis zum Foto und Video einzubeziehen.

Geschichten gibt es überall zu erzählen. Biete den Menschen jetzt unterhaltsamen Content, der sie von Corona ablenkt! Nicht nur auf deinen "klassischen" Kanälen wie Website und Blog, sondern gerade in Social Media. Kein anderes Medium erfährt gerade so viel Aufmerksamkeit wie Instagram, Facebook und YouTube! Handlungsempfehlungen und Best Practices bringen wir im aktuellen Magazinartikel auf den Punkt.

Marketing-Strategie 4:

Für klare Positionierung sorgen

Du hast bereits eine starke Positionierung, die dich von anderen Regionen und Hotels unterscheidet? Sehr gut. Dann hast du alles richtig gemacht. Wenn diese Positionierung allerdings bedeutet, dass du alles bietest und jeden Kunden glücklich machen kannst, darfst du noch einmal weiterlesen!

Je stärker du deine USPs herausarbeitest und diese auch nach außen trägst, umso besser fällt dein Unternehmen auf. In allen Phasen der Customer Journey! Du erzielst schneller Aufmerksamkeit und bleibst während der Informationssuche in den Köpfen der Menschen. Wenn es drauf ankommt, nämlich vor der Buchung, stichst du aus der Masse an Anbietern heraus.

Wieso das so ist? Wir Menschen können uns schlichtweg nicht alles merken. Nur was einzigartig und markant ist, bleibt in Erinnerung. Hab also Mut, die Alleinstellungsmerkmale deiner Region oder deines Hotels noch mehr in den Mittelpunkt zu setzen!

Content-Marketing-Maßnahmen, die dich positionieren

  • Unterziehe deine USPs einem Check: Frage dich dabei, was du Urlaubern bieten kannst, was deine Region oder dein Hotel einmalig macht. Was bietest du, was andere nicht bieten? Das können große Dinge wie die meisten Sonnenstunden des Landes sein. Aber auch Details zählen dazu, wie zum Beispiel besondere Packages oder Persönlichkeiten.
     
  • Gehe mit den USPs nach außen: offensiv und auch weniger offensiv – beides ist wichtig! Online haben wir nur wenige Sekunden Zeit, Menschen von unserer Brand zu überzeugen. Hier kommt das offensichtliche ins Spiel: deine USPs klar und deutlich kommunizieren. Ohne Umwege. Weniger offensiv soll es in der redaktionellen Arbeit in Web und in den sozialen Netzwerken sein. 

Diese vier Marketing-Strategien sind, jede für sich, anwendbar und wirksam. Du kannst natürlich auch ein paar davon kombinieren oder je nach Unternehmensbereich anwenden. 

Unser Ratschlag: Strategien sind wichtig, der Sommer naht jedoch in großen Schritten. Setze also bald um, was du dir in der Planungsphase vornimmst.

Schön, wenn du dich nun motiviert fühlst, dem Corona-Sommer 2020 entgegenzutreten. Wir als externes Team für Content und Content-Marketing stehen dir gerne zur Seite und haben exklusiv für den Tourismus-Sektor Packages geschnürt.

Empfohlene Artikel