Beliebte Pinterest-Boards für jeden Typ

… und wie Marketer davon profitieren

Eines vorweg: Wir lieben Pinterest! Denn richtig eingesetzt ist es nicht nur Inspirationsquelle und Ideensuchmaschine, sondern der Traffic-Generator schlechthin für dein Online-Marketing. Welche Boards gerade besonders angesagt sind und wie du die nach unternehmenseigenen Angaben „visuelle Suchmaschine mit sozialen Funktionen“ am effektivsten nützt? Wir von punkt & komma teilen unser Wissen gern …

Pinterest: mehr als nur eine Fotoleinwand

Über 150 Millionen aktive Nutzer, 75 Milliarden Inhalte und über 2 Milliarden Suchanfragen pro Monat: Pinterest hat Potenzial – und ist längst kein amerikanisches Phänomen mehr. 80 Prozent der User posten und liken Bilder außerhalb der USA. Das ist doch nur was für Frauen? Von wegen! 2016 waren 40 Prozent der Neuregistrierungen männlicher Natur.

Übrigens: Egal ob Mann oder Frau – mit sagenhaften 80 Prozent wird Pinterest vor allem mobil genützt. Deshalb: „mobile first“! Optimiere dein Board für das pinnen am Smartphone oder Tablet.

Eine Frage des Typs

„Wie bringe ich meine Inhalte in die privaten Feeds möglichst vieler User?“

Das ist die Frage, die es zu beantworten gilt. Was möchtest du mit dem Marketing auf Pinterest erreichen? Geht es dir um die Bekanntheit deiner Marke? Möchtest du Kunden an dich binden oder Neukunden gewinnen? Verkaufen oder Inspiration bieten? Als Teil der Social-Media-Strategie findet Pinterest in der Kommunikationsstrategie deines Unternehmens seinen festen Platz.

Kann es endlich losgehen? Noch nicht ganz! Denn es ist nicht nur wichtig was, sondern vor allem auch wen du erreichen möchtest. Mode, Lifestyle, Tourismus – jede Branche hat ihr Publikum. Vielleicht stehst du ja auf einen der folgenden Typen oder besser: einer der folgenden Typen auf dich? Diese fünf Themen stehen 2018 hoch im Kurs:

1. Food-Lover

Nach dem Motto „Healthy meets tasty“ steht eine der größten Pinterest-Kategorien 2018 ganz im Zeichen der Gesundheit. Über 19 Billionen Ideen, Gerichte und Getränke zeigen: Gesund und lecker muss es sein!

Praktisch für Marketer: der Rezept-Pin. Denn einmal für ein Gericht entschieden, möchten die User wissen, wie’s gemacht wird – im Idealfall schnell und einfach.

Klick dich rein: „air fryer“, „souping“, „vegan desserts“

Ein kleiner Auszug der unzähligen Pinterest-Boards zum Suchbegriff „air fryer“

2. Style-Checker

Pinterest erweckt Mode-Trends zum Leben! Mehr als 16 Billionen Ideen in der Kategorie Fashion sind der beste Beweis. Pins von Style-Experten, vielfältige Produktbilder und dein an den Pin angepasstes Logo beeinflussen Kaufentscheidungen mit. Wichtig: Verständlich und nicht zu werblich schreiben. Dann läuft’s auch mit den Followern!

Außerdem interessant: Product Pins, mit denen Preise und Verfügbarkeiten direkt integriert werden.

Klick dich rein: „structured statement earrings“, „berets“, „cuffed short sleeves“

Aufbau eines Boards des auf Pinterest erfolgreichen E-Commerce-Unternehmens mytheresa.com

3. Beauty-Queens

Mit Haut und Haar beschäftigen sich über 48 Millionen Beauty-Pinner. Stets auf der Suche nach brandaktuellen Produkten, Tipps und Tricks. Hol dir auch hier reichweitenstarke Nutzer als Experten ins Boot.

Besonders gefragt: Tutorials – sowohl für Alltagslooks als auch spezielle Anlässe. Am besten eigene „Video-Boards“ für den Bewegt-Content erstellen!

Klick dich rein: „cleansing oil“, „lip tint“, „complexion matching“

Pinterest-Auftritt von Benefit Cosmetics mit 3,9 Millionen Betrachtern pro Monat

4. Weltenbummler

Pinterest begleitet Abenteurer auf Reisen – von der Wahl künftiger Urlaubsdestinationen bis zur Recherche nach Hot Spots vor Ort. Nicht nur das: Auch Souvenirs und Inspirationen rund ums Thema Reisen kommen bei Weltentdeckern gut an.

Immer an der richtigen Adresse: Ort-Pins in Karten, die Adressen und Telefonnummern enthalten bringen Reisende an ihr Ziel!

Klick dich rein: „river cruises“, „24 hour travel“, „travel journal“

Boards zu 24-Stunden-Reisen – einem weiteren Top-Thema auf Pinterest

5. Kreative Entdecker

Be helpful! Life Hacks und Do-it-yourself-Anleitungen sind gefragter denn je. Egal ob Beautyprodukte, Interieur oder Party-Gadgets – über 100 Billionen Ideen inspirieren Hobby-Bastler und Ausprobierer zum Selbermachen.

Marketer aufgepasst: Mit dem Artikel-Pin werden Inhalte für später abgespeichert.

Klick dich rein: „DIY home“, „paracord“, „camper remodel“

Das Pinterest-Board von DaWanda überzeugt mit handgemachten Produkten und kreativen DIY-Anleitungen

Keine Frage des Typs

Je besser die Beschreibung, desto mehr Klicks! Das gilt nicht nur Webtexte, sondern auch für deine Pins. Egal, welchen Typ du erreichen möchtest: Im viel unterschätzten Beschreibungstext werden wertvolle Keywords hübsch verpackt. Mindestens genauso wichtig: das richtige Bildformat. Online-Marketing Experte Dustin Scout empfiehlt 735 x 1102 Pixel.

Zu guter Letzt: Denk an deine Community! Tägliches Community Management ist auch auf Pinterest unerlässlich. Als Belohnung kannst du dich über mehr Follower und viele Repins freuen. Versprochen!

Pin, Pin, Hurra!

Du stimmst in unsere Lobeshymne über Pinterest mit ein? Gut so! Wir helfen dir gern, das Beste aus dem Awareness-Wunder rauszuholen – mit unserem Pinterest-Workshop am ContentCampus. In diesem Sinne: fröhliches pinnen!

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.