Punkt & komma auf Fortbildung Praxis statt Bullshit-Bingo – Storytelling für SEOs

seminarerickubitzPraxis statt Bullshit-Bingo – Storytelling für SEOs

Storytelling ist mehr als ein Hype. Hinter jeder erfolgreichen Content Marketing Kampagne, ja, hinter jedem gelungenen Linkbait und steckt eine gute Story. Doch woher kommen die Ideen dazu? Und wie setzt ein Autor solche Geschichten optimal um? Eric Kubitz zeigte den Unterschied zwischen lahmen Erzählungen und guten Stories.

Ganz klar: Schreiben muss man üben und üben und üben. Deswegen startet Eric mit einer kleinen Schreibübung.

Wie die funktioniert verrate ich gerne: Man nehme einen Block und einen Stift und schreibt – und zwar 5 Minuten lang – ohne vorher darüber nachzudenken. Und nach fünf Minuten lässt man den Stift fallen – egal wie (un)fertig der Text auch ist. Wichtig ist, dass man keine Rücksicht auf Grammatik und Rechtschreibung nimmt. Auf die Plätze – fertig – los.

Meine Schreibübung im Seminar mit Eric: ein Einblick in meine Gedanken …

(zu beachten: der Text wurde eins zu eins übernommen)

„Es überfordert mich gerade, dass ich alles aufschreiben soll, was mir gerade einfällt – weil mir einfach so wahnsinnig viel durch den Kopf geht. Die Gedanken überschlagen sich und mir fallen einfach so viele Dinge ein. Gerne würde ich zu meiner Tischnachbarin rüberschauen, ob sie schon mehr geschrieben hat als ich, aber dann würde ich Zeit verlieren. Es ist komisch und lustig mit so vielen (un)bekannten Menschen in einem Raum zu sitzen, der Arbeit ich teilweise auch schon mal gemacht habe. So, hab doch schnell rüber geschaut zur Nachbarin – sie hat noch nicht so viele Zeilen wie ich – kann aber auch daran liegen, dass sie keine Leerzeilen macht, so wie ich. Eric sagt, ich soll keine Beistriche machen, sondern einfach schreiben – aber das schaffe ich nicht. Wenn ich in diesem Tempo auch für unsere Kunden schreiben könnte – wow, dann wäre ich echt selbst von mir …“

Man merkt, dass ich eigentlich noch viel zu sagen/schreiben hätte – aber die fünf Mintuen waren um. Warum man diese Übung täglich machen sollte, ist leicht erklärt: Es hemmt die Schreibblockade. Und es wird nicht bewertet!

 

Lean back vs. Lean forward

Es gibt zwei Arten von Medien: Die Lean-back-Medien und die Lean-Forward-Medien. Unter Lean-Back verstehen wir Medien, die wir gemütlich auf der Couch oder eben zurückgelehnt lesen: Bücher, Magazine und Zeitschriften. Im Gegensatz dazu stehen die Lean-Forward-Medien, die meist online und mit Zeitdruck konsumiert werden. Und genau dessen sollten sich alle Texter bewusst sein. Für welches Medium schreibe ich und wie werden meine Texte konsumiert? Unter Zeitdruck? Oder eben mit voller Aufmerksamkeit? Aber was hat das Ganze nun mit SEO zu tun?

Geschichten verkaufen nicht – Geschichten machen Lust auf das Produkt

Eric erklärt, dass sich Storytelling und der Wunsch etwas zu verkaufen sich nicht vereinbaren lassen. Storytelling ist dazu da, die Lust am Produkt zu wecken – wer versucht, mit Geschichten eine höhere Conversion-Rate zu generieren, hat definitiv etwas falsch verstanden. Also kreieren wir eine Story: Wir erfinden eine Agentur für Suchmaschinenoptimierung als imaginärern Kunden für unseren Testlauf. Schnell wird klar, dass hier zahlreiche Menschen in einem Raum sitzen, die täglich mit Stories zu tun haben. Eine wichtige Funktion nimmt auch Eric ein, der unseren kreativen Prozess lenkt und leitet … und uns immer wieder auf den Boden der Realität zurückholt …

Wie aus einem One-Night-Stand ein Star wird – und was SEO damit zu tun hat …

Wir erfinden Paul, den coolen Straßenmusiker, der auf einer Party Lisa (in unserem Fall die Mitarbeiterin der SEO-Agentur) kennenlernt und eine tolle Nacht mit ihr verbringt. Die Folgen: Er erwacht in Lisas topgestylten Wohnung und merkt schnell, dass er es mit ihr nicht aufnehmen kann. Also erklärt er ihr, dass sie nicht zusammenpassen und verlässt traurig die Wohnung. Lisa hingegen hat sich in Paul verliebt – und will ihm zum Erfolg helfen. Also baut Lisa eine kleine Website „der beste Rock-Straßenmusiker in Salzburg“ und pusht die Seite in Google. Paul bekommt immer mehr Besucher (online & offline) und sein kleiner Gitarrenkoffer, der auf der Straße vor ihm und seiner Gitarre steht, quillt bald über vor lauter Münzen und Scheine, die ihm die Passanten zuwerfen. Paul wundert sich natürlich über seinen schnellen und unerwarteten Erfolg. Und als er Lisa bald wieder trifft, fühlt er sich ihr gewachsen. Und Lisa? Sie freut sich, weil sie weiß, was SEO alles bewirken kann. Nun steht einer langen Liebesbeziehung nichts mehr im Weg.

© Peter Atkins - Fotolia
© Peter Atkins – Fotolia

 

Danke an dieser Stelle an die sieben tollen Mit-Seminarbesucher und natürlich an Eric Kubitz für die kreativen und inspirierenden Stunden.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.