Facebook: Ohne Strategie und Plan geht nichts mehr!

Wie vielen vielleicht schon aufgefallen ist, hat sich auf Facebook in den letzten Monaten sehr viel verändert. Leider nicht nur zum Positiven.Die Reichweite wird immer weniger und somit wird es auch für viele Betreiber von Unternehmensseiten schwieriger, seine Fans mit guten Inhalten zu erreichen. Wer hier nicht mit Plan und Strategie arbeitet, hat verloren.
Es reicht also nicht mehr, planlos Inhalte zu posten – dann wann gerade Zeit ist und dann, wenn es gerade ein Thema gibt. Sich eine Reichweite aufzubauen bedeutet Arbeit, die mit Hirnschmalz und Zeit verbunden ist.

Die Konkurrenz: Die besten Freunde! 

Hingegen vieler Meinungen, nützen die User Facebook heute viel intensiver als noch vor einem Jahr! So steigt aber auch die Anzahl der Unternehmensseiten. Und die Anzahl der geposteten Inhalte von Freunden. Und die Freunde deines Fans, sind deine größten Konkurrenten. Das ist auch der Grund, warum Facebook hier massiv einschreitet. Die Plattform filtert die vermeintlich interessantesten Inhalte für jeden einzelnen Nutzer heraus. Klingt kompliziert? Ist es auch!

Was du tun musst? Überzeuge Facebook davon, dass deine Inhalte für deine Fans interessant sind.

Facebook MOBIL

Tipps für Facebook-Seiten im Tourismus & in der Gastronomie

1) Einblicke und Ausblicke

Authentischer Inhalt aus dem Betrieb erzeugt Nähe und sorgt für Interaktionen.

2) Fragen zum Produkt

Interessante Fragen zum Produkt können dreifach nützlich sein. Die Antworten sind ein Feedback für das Unternehmen, stellen Anregungen für die Fans dar und erhöhen zugleich die Interaktionsrate.

3) Mit dem Blick von Außen

Was willst du deinen Gästen erzählen? Vergiss das gleich wieder!
Finde heraus, was deine Gäste interessiert und was sie lesen wollen! Das ist der Content, der funktionieren wird. Diesen kannst du mit deiner Markenbotschaft anreichern. (Dazu musst du aber eine Markenbotschaft haben.)

4) Selbst aktiv werden

Wer laufend aktives Community-Management betreibt, wird mit Kommentaren und Likes belohnt.

5) Inhalte für Mobile optimieren

Optimiere die Inhalte auf Facebook auch für die mobilen Nutzer – die meisten nutzen Facebook über das Smartphone.

6) Auf die Zeit achten

Teste, welche Zeit für deine Fans am besten ist. Wer ist deine Zielgruppe und wann sind diese online: morgens, mittags, abends? Und an welchem Wochentag gilt welche Zeit? Klar gibt es Richtlinien, an die man sich halten kann, dennoch gilt leider auch: Nichts ist in Stein gemeißelt und es gibt keine klare Richtlinie für jedermann.

7) Nicht nur auf die Interaktion achten

Die Interaktion ist zwar ein KPI, das gemessen werden kann, sagt aber leider auch nicht alles über deinen Erfolg aus. Reine Interaktionsbeiträge, die nur Likes, Shares oder Kommentare erzeugen sollen, aber nichts mit deiner Marke zu tun haben, werden von Facebook als irrelevant betrachtet.

Ein Beispiel: Du bist Hotelier und wünschst deinen Lesern jeden Tag eine gute Nacht? Lass es. Das kannst du machen, wenn du Matratzen verkaufst.

Das Gute an Facebook:

  • So gut wie jede Altersgruppe ab 13 Jahren ist auf Facebook.
  • Vertreter aller Interessensgruppen sind auf Facebook.

 

Leider nicht so gut:

  • Eine Facebook-Seite einrichten und ab und zu mal posten reicht längst mehr – dann lieber gar nicht!
  • Erfolg ist nicht selbstverständlich.
  • Den Erfolg gibt’s nicht für lau! Er kosten Geld – oder zumindest Zeit (deine oder die deiner Mitarbeiter).
  • Wie bei Google ändert sich auch auf Facebook etwas. Jeden Tag wird an der Plattform geschraubt und gedreht.
  • Nur weil etwas gestern funktioniert hat, heißt das nicht, dass es auch morgen noch funktionieren wird. (Das gilt übrigens für alle Online-Marketing-Maßnahmen.)

 

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.