Über Milchdiebe und Kaffeekonsum

Und was wir bei einem Büro-Umzug alles gelernt haben:

Zugegeben: Im alten punkt & komma-Büro ist es langsam eng geworden. Schließlich sind wir in den letzten Jahren ein wenig gewachsen – aus eins wurde zwei. Und aus zwei wurde sechs. Die Schlussrechnung ist einfach: Mehr kreative Menschen ist gleich mehr Ideen ist gleich mehr Platz. Damit der Content-Produktion keine Grenzen gesetzt sind, haben wir uns schließlich dazu entschieden, umzuziehen.

Fünf Monate ist es jetzt her, dass wir in unser neues Büro gezogen sind. Nachdem wir uns so richtig eingelebt haben, ist es Zeit für ein erstes Fazit.

Wir verraten schon mal soviel: Das Kistenschleppen hat sich gelohnt! Und Besucher sind gerne gesehen.

puk_hockerpuk-buero-ines-schrank

Das sind die schönste Seiten der neuen punkt & komma-Content-Werkstatt.

Umzugs-Rückblick: das haben wir fürs Leben gelernt

Wie bei allen Herausforderungen im Leben, ist auch ein Umzug ein lehrreiches Unterfangen. Und ein stressiges. Und manchmal auch ein chaotisches. Obwohl wir Planung lieben, von Checklisten ganz zu schweigen, hätten selbst bei unserem Umzug zu fünft ein paar Dinge runder laufen können. Um es einfach auszudrücken. Darum verraten wir  euch heute ein paar Tipps für zukünftige Büro-Übersiedlungen.

Tipps aus erster Hand, die euren Büro-Umzug leichter machen
(an die ihr vielleicht nicht gedacht habt)

  • Vier Männer schleppen mehr als vier Frauen. Klingt logisch? Ist es auch! Wir können die Jungs von der Wabe Salzburg wärmstes weiterempfehlen. Sie haben so kräftig angepackt, dass uns nichts anderes übrig blieb, als uns um die Deko zu kümmern. (Siehe Punkt 4)
  • Kartons unbedingt beschriften! Und das am besten nicht nur obendrauf, sondern auch auf den Außenseiten. (Stichwort „Wo sind nur die Notebooks hin?“)
  • Man kann nie genug Filzgleiter haben, vor allem wenn man stolz auf das Fischgrät-Parkett ist – und es bleiben will. (Für alle Unwissenden: Filzgleiter, das sind die Dinger, die man unten auf die Möbel klebt, damit der Boden nicht zerkratzt.)
  • Deko ist alles! An ein paar Magazinen hier, schönen Vasen dort und farblich abgestimmten Kaffeebechern ist nun wirklich nichts auszusetzen, oder?
  • Fünf Tassen Kaffee am Tag sind eindeutig zu viel. Selbst am Übersiedelungs-Tag. Noch ein Grund mehr, unsere Teeauswahl zu begutachten!

 

Unser Office: Ein Ort, an dem die Ideen sprießen

Soooo viel Platz! Das war erstmals was ganz Neues für uns alle. Nicht, dass wir im alten Büro alle aufeinandergesessen wären. Aber wenn man so viel Bewegungsfreiheit erstmals gewohnt ist, kann man es sich anders gar nicht mehr vorstellen.

Viel Raum haben im neuen Büro nicht nur wir als Bürobewohner. Auch unsere Ideen können sich jetzt noch besser entfalten als vorher. Zum Beispiel bei einer Kreativpause auf der Couch oder in der gemütlichen Leseecke.

 

Pause auf Balkonien

Um frische Luft zu schnappen, müssen wir jetzt nicht mal mehr das Büro oder gar das Haus verlassen. Denn wir haben neuerdings einen eigenen Balkon. Im Sommer schmeckt das gemeinsame Mittagessen draußen in der Sonne gleich noch viel besser. Und von da oben kann man so herrlich die Leute auf der Straße beobachten.

Wir haben sogar die ganze Welt im Blick! (Wer die Weltkugel Ecke Franz-Josef-Straße/ Paracelsusstraße kennt, weiß wovon wir sprechen!) Übrigens auch im Winter! Aber zu dieser Jahreszeit verirren sich nur die Hartnäckigsten unter uns nach draußen.

punkt & komma-Balkon

 

Vorrat für alle Fälle

Komme was wolle: Erdbeben, Flut, Eiszeit oder Hungersnot – wir sind gerüstet. Zumindest nahrungstechnisch. Denn bei so viel Platz kann man schonmal Lebensmittelvorräte anlegen. Gut, dass wir auch in einen großen Kühlschrank investiert haben. Das Motto: Groß muss er sein! Das hat mehr Vorteile als man glaubt.

Nicht nur unser Frühstück und Mittagessen haben darin Platz. Auch das ein oder andere Feierabendbier (-wein, -radler, -prosecco) haben wir darin kühl gestellt. Und das Beste daran: Keiner klaut uns mehr die Milch! Ja, das kommt in einer Gemeinschaftsküche wirklich vor, wie wir am eigenen Leib erfahren mussten.

Und wenn sich die Vorräte doch einmal zu Ende neigen, haben wir großes Glück. Denn im selben Haus, nur einen Stock tiefer, ist der Metzger unseres Vertrauens stets zur Stelle. Dann heißt es: „Eine Runde Leberkassemmerl, bitte!“

punkt & komma Kaffeeecke

Ein eigener Punkt zum Thema …

…Kaffee! Ja, wir haben jetzt eine Kaffeebar. Und ja, unser Kaffeekonsum ist seitdem gestiegen. Immerhin ist der Weg zur Kaffeemaschine kürzer geworden als vorher. Und auch unsere Besucher freuen sich über nette Gespräche an der Kaffeebar. Soviel zum Thema Kaffee. Wer uns übrigens besuchen will und keinen Kaffee trinkt, kann sich selbstverständlich gerne bei unserer Teeauswahl bedienen. Die ist nämlich eigentlich viel erwähnenswerter als die Kaffeemaschine. Aber Kaffee erfüllt alle Agentur-Klischees einfach besser.

puk_kaffeebar-tassen

Das ist also das neue punkt & komma-Büro. Neben dem Essen, Pause machen und Kaffee trinken arbeiten wir dort übrigens auch, falls ihr euch gewundert habt. Und empfangen auch gerne Gäste. Nur nicht dann, wenn wir arbeiten. Also einfach kurz vorher anrufen!

Wir fassen noch einmal zusammen: In einem Punkt sind wir uns alle einig. Unser neues Büro ist das schönste, coolste und gemütlichste in dem wir je gearbeitet haben. Wir hoffen, auch euch gefällt’s!

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *