Instagram-Hashtag-Trends 2017

Diese Hashtags sollte jeder Instagramer kennen

Wir geben es zu: Wir lieben, lieben, lieben (!) Instagram. Und das aus zahlreichen Gründen. Zum einen sind da die vielen, vielen hübschen Bilder, die tagtäglich in unsere Feeds geladen werden. Und die Inspirationen, die wir erhalten. Nicht zuletzt die Tatsache, dass uns Instagram abends auf der Couch in eine andere Welt mitnimmt und uns abschalten und entspannen lässt. Ja, all das kann Instagram! Und noch mehr – besonders für uns Content-Marketer. Aber dazu später mehr.

Und weil wir immer auf der Suche nach neuen Trends sind, haben wir uns nun auf die Suche nach den Trends aus der schönen, heilen Instagram-Welt gemacht. Und sie für dich zusammengefasst.

Die Instagram-Fotografie-&-Hashtag-Fibel

Negative Space

Dieser Trend fällt ein bisschen unter die Kategorie „Hipster Fotografie“. Und weil der Begriff Hipster inzwischen sehr oft für etwas verwendet wird, das „halt gerade cool ist“ wollen wir hiermit klarstellen, dass wir diesen Trend echt spitze finden. Über die Fotografien können wir teilweise wirklich nur staunen.

Dieser Hashtag wird verwendet:
#negativespace

Der Klassiker: Flatlays

Beim Frühstück, im Pool, für Produkte, … die Liste an möglichen Motiven für Flatlays könnte wohl noch ein Weilchen so weitergeführt werden. Fakt ist: Flatlays sind kein brandneuer Trend, sie halten sich schon seit einiger Zeit auf Instagram. Und das nicht ohne Grund: Ein Produkt oder Ähnliches optimal auf Instagram zu inszenieren könnte einfacher nicht sein!

Flatlays sind genau darum auch richtig interessant für Content-Marketer. Warum? Weil Produkte schnell und geschmacksvoll in Szene gesetzt und mit Followern und Kunden geteilt werden können.

Der Hashtag zum Klassiker:
#flatlay

Türen, Fenster, Böden

Heiß geliebt und oft gepostet: Türen, Fenster und Böden. Und zwar in allen Formen, Farben und Materialien. Je einzigartiger desto besser. Ob Reiseblogger, Modeblogger, Livestyleblogger oder der Instagramer von nebenan: Diese Art von Fotos ist bei unzähligen Instagramern – ob Influencer oder nicht – überaus beliebt.

Besonders interessant finden wir sie übrigens für die Mode- und Beautybranche. Aber auch Destinationen aller Art können davon profitieren. Du fragst dich nun, wie das funktionieren soll? Na ganz einfach: Indem sie uns inspirieren und uns Lust, etwa auf die nächste Reise, machen.

Diese Hashtags solltest du verwenden:
#ihavethisthingwithdoors
#ihavethisthingwithfloors
#ihavethisthingwithwindows

Bei diesem Bild möchten wir doch am liebsten sofort nach Sorrento reisen?! Sorrento befindet sich übrigens an der Amalfi-Küste in Italien … falls du noch Urlaubsziel-Inputs brauchst 😉

Übrigens: Wenn du noch den ein oder anderen Tipp zur Smartphone-Fotografie für Social Media benötigst, solltest du unbedingt am ContentCampus vorbeischauen.

Gegen Bodyshaming

Langsam aber doch setzen sich die Rädchen in Gang, Mädls! Die perfekte Imperfektion sozusagen. Und das ist auch gut so. Size Zero-Models mit perfektem Make-up weichen ganz normalen Frauen mit Ecken und Kanten. Dieser Trend ist übrigens auch für Marketer wichtig. Sehen wir die Kleidung, die uns gefällt nicht lieber an Menschen wie du und wir es sind, als an Models? Gefällt uns – weiter so, Instagram!

Die Hashtags zum Trend:
#EmbraceTheSquish
#LoveYourBellyMovement
#EmbraceYourCurves
#EffYourBeautyStandards

🍍 🍸 #mamacax

Ein Beitrag geteilt von Mama Cāx (@mamacaxx) am

Du siehst: Auf Instagram tut sich so einiges. Und auch für Marketer ergeben sich ständig neue Möglichkeiten, Trends für uns zu nützen. Es zahlt sich immer aus, auf Instagram auf Trendsuche zu gehen, um schnell reagieren zu können, wenn einer davon zum Produkt passt. Wie du das umsetzen kannst? Zum Beispiel mit bezahlten Ads im Feed oder den Storys oder der eigene erfolgreiche Instagram-Account, der Kunden – bestehende wie potenzielle – inspiriert und sie ein Stück auf ihrer Customer Journey begleitet.

Denn auch Instagram ist ein wichtiger Touchpoint entlang der Customer Journey! Mehr darüber erfährst du übrigens im Magazinbeitrag zu Content entlang der Customer Journey.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *