Deine Content-Challenge mit Wallpaper im September

Schreibe einen Blogartikel, der rockt!

August-Challenge alias Content-Recherche abgeschlossen? Super! Mit der September-Challenge von punkt & komma geht’s nun endgültig ans Eingemachte – ans Schreiben, das tägliche Brot eines jeden Content-Marketers. Du befindest dich also mitten in der Content-Erstellung. Und die macht richtig Spaß! Vorausgesetzt, du hast deine Strategie- und Planungs-Hausaufgaben (Content-Challenges eins bis sieben) gemacht. Aber sonst wärst du ja bestimmt nicht hier.

Wir wollen dich auch gar nicht mehr länger auf die Folter spannen. Bereit zum Schreiben? Dann an die Tasten, fertig, und los geht’s mit Challenge Nummer neun!

Deine Content-Challenge im September: Blogartikel

Schreiben: Text ist nicht gleich Webtext!

Das Wichtigste zuerst. Wenn es um Content im Web geht, dann ist Qualität das oberste Gebot. Nur hochwertige Inhalte setzen sich gegen die Konkurrenz durch. Außerdem solltest du bei der Erstellung von Content immer ein Ziel vor Augen haben: Buchungen, Käufe, Image oder andere Ziele.

Mit der Recherche hast du bereits ein gutes Handwerkszeug für deinen Blogartikel erhalten. So fällt dir der Schreibprozess garantiert gleich um ein großes Stück leichter. Jetzt musst du nur noch wissen, was der Unterschied zwischen einem „normalen“ Text und einem Webtext ist. Die gute Nachricht: Guter Webtext ist schlichtweg ein Handwerk, das man lernen kann. Lediglich ein paar Grundvoraussetzungen gibt es: Du solltest gut schreiben können, wissen wie ein Webtext aufgebaut ist und kreativ sein.

Content-Challenge von punkt & komma: Schreibe deinen Blogartikel.

Der Aufbau: Verrate den Mörder zu Beginn. 

Richtig gelesen. Im Gegensatz zu einem spannenden Krimi gibst du im Webtext – also auch in deinem Blogartikel – die wichtigsten Infos gleich zu Beginn preis. Danach beantwortest du alle Fragen deiner Zielgruppe. Und zum Schluss kannst du noch zusätzliche, nutzenstiftende Inhalte einbringen. Nur dann wird der Leser auch auf der Seite bleiben, um deinen Artikel zu lesen.

Sieben Webtext-Regeln für Aufbau & Inhalt

1. Webtext beinhaltet Keywords. Das sind Schlagwörter zu dem Thema, über das du schreibst. Mit Hilfe von Keywords wird dein Artikel in den Suchmaschinen gesucht – und gefunden. Wo die Keywords eingebaut werden? Grundsätzlich im gesamten Text, inklusive Bildbeschreibungen (Alt-Tag) und Links. Am wichtigsten sind die Keywords aber in Title und Description, in der URL, in den Headlines (Hauptkeyword in der H1!) und im ersten Absatz.

2. Webtext arbeitet mit Meta-Tags. Aussagekräftige Meta-Title und Descriptions inklusive Keywords sind essentiell für ein gutes Suchmaschinen-Ranking (siehe Screenshot). Es sind die einzigen Informationen über deine Content-Seite, die in den Suchergebnissen sichtbar sind. Die Informationen, anhand derer der User sich entscheidet, ob er deine Seite besucht, oder lieber eine andere. Title und Description sind auf eine bestimmte Zeichenanzahl beschränkt. Aktuell sind es maximal 75 Zeichen für den Title und maximal 170 für die Description. Google orientiert sich bei der Länge der Meta-Tags allerdings nicht an den Zeichen selbst, sondern an den Pixeln. Ein „w“ ist zum Beispiel mehr Pixel breit als ein „i“. Also lieber ein paar Zeichen weniger verwenden, damit Title und Description in der Google-Anzeige nicht abgeschnitten werden.

Wichtig für guten Webtext: ansprechende Meta-Tags!

3. Webtext verfügt über H-Überschriften. Headlines sind die wichtigsten Elemente in deinem Webtext. Sie strukturieren den Text, animieren zum Weitelesen und sind höchst SEO-relevant. Die wichtigste davon ist die H1, die Hauptüberschrift, gefolgt von H2, H3, und so weiter. Wie H-Überschriften aussehen sollen? Das erfährst du in der praktischen Checkliste für Überschriften …

Tipps für coole Headlines: 

  • Sag es einfach und direkt.
  • Verwende Zahlen, Daten, Fakten.
  • Bestenlisten ziehen immer.
  • Gib ein Versprechen.
  • Sei der Problemlöser.
  • Stelle provozierende Fragen.
  • Benütze Superlative.

4. Webtext bietet einen Ausweg. Weiterführende Links (im ganzen Text) und konkrete Handlungsaufforderungen (Call to Action oder CTA, meist am Schluss) bewegen den User zu weiteren Aktionen auf deiner Website.

Gute Links sind Stilmittel und bieten dem User die Möglichkeit, weitere Informationen zu einem Thema einzuholen. Tipp: Wähle beim Setzen von externen Links immer die Option „Link in neuem Fenster öffnen“ aus.

CTAs setzen hingegen den Impuls, aktiv etwas zu tun. Was, das liegt in deiner Hand: Kaufen, liken, buchen, anmelden, etc. Der CTA darf daher auf KEINER Content-Seite fehlen.

Beispiele für einen CTA: 

  • Melden Sie sich jetzt für den Newsletter an und profitieren Sie von zahlreichen Preisvorteilen!
  • Sichern Sie sich gleich Ihren Logenplatz in den Bergen.
  • Jetzt mehr erfahren …

5. Webtext ist einzigartig. Kopierte Texte sind tabu!

6. Webtext ist strukturiert. Nur so kann der Leser den Inhalt schnell erfassen. Satzbau, Wortwahl und Schreibstil sind entscheidend. Formuliere prägnant, einfach, leicht verständlich, persönlich und aktiv.

7. Webtext sorgt für User-Signals. Das sind die Signale der User auf deiner Website wie Verweildauer, Klickrate, Absprungrate, etc. Sie geben den Suchmaschinen eine Rückmeldung über die Zufriedenheit mit deinen Inhalten.

An welcher Stelle du mit dem Texten anfängst, ist eigentlich egal und voll und ganz dir überlassen. Die meisten Texter schreiben zuerst den gesamten Artikel, bevor sie sich den Headlines widmen. Es funktioniert aber auch umgekehrt. Wie lange du dir für den Text Zeit nimmst, definierst du ebenfalls selbst. Ein Blogartikel sollte zwischen 500 und 1.500 Wörter lang sein.

Tipp: Für einen Webtext von 500 Wörtern kannst du inklusive Recherche und Lektorat rund zwei Stunden einplanen.

Webtext-Checklisten für deinen Blogartikel

In den Webtext-Checklisten von punkt & komma erhältst du als letzten Schliff noch praktische Tipps zum Schreiben deines Blogartikels. Einfach kostenlos downloaden, ausdrucken und dann kannst du auch schon loslegen.

Content-Challenge 8: dein Wallpaper zum Blogartikel, der rockt

Das Wallpaper zur September-Challenge von punkt & komma.

Content-Wallpaper im September

Rock it! Das Team von punkt & komma wünscht dir viel Vergnügen beim Schreiben!

Wie richtig coole Blogs aussehen? In den Blog-Tipps vom punkt-&-komma Team findest du bestimmt das ein oder andere inspirierende Beispiel …

Merken

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.