Deine Content-Challenge mit Wallpaper im Juni

Erstelle einen Themenplan!

Fünf Monate und fünf Content-Challenges liegen bereits hinter dir –  und jetzt wird’s erst so richtig spannend! Deine Kommunikationsziele stehen, du kennst deine Personas und du weißt, welcher der richtige Content-Mix für dein Unternehmen ist. Im nächsten Schritt zur erfolgreichen Content-Marketing-Strategie ist Kreativität gefragt. Und zwar bei der Erstellung deines Themenplans.

Nützliche Tipps zur Themenfindung verrät dir heute das Team von punkt & komma, den Rest erledigst du. Um nicht lange um den heißen Brei herumzureden: Challenge Nummer sechs kann beginnen!

Deine Content-Challenge im Juni: der Themenplan

Nur wer interessante Themen hat, kann auch gute Inhalte erstellen und damit erfolgreiches Content-Marketing betreiben. Ganz egal, in welchem Bereich dein Unternehmen tätig ist: Spannende Themen gibt es immer – man muss nur wissen, wie man sie findet.

Der Themenplan, dein Freund und Helfer

Beim Themenplan geht es in erster Linie darum, welche Themen gespielt werden. Auf welchem Kanal, das wird erst später entschieden. Trotzdem ist es sinnvoll, Themen zu jährlichen Fixterminen einzuplanen, zum Beispiel zu Weihnachten oder zum Unternehmensgeburtstag. Denke bei der Themenfindung also ruhig schon weiter in die Zukunft. Denn je größer der Themenvorrat, umso einfacher wird später die Redaktionsplanung.

Warum ein Themenplan notwendig ist? Die Themen geben eine grobe Marschrichtung vor, zeigen Synergien auf und machen sichtbar, welche Themen du untereinander vernetzen kannst. Für deine Kunden ist er so etwas wie ein roter Faden, der dazu dient, dass dein Content-Marketing als großes Ganzes wahrgenommen wird.
Content-Challenge im Juni: der Themenplan

Bevor du nun mit der Themenfindung startest, solltest du dir noch folgendes überlegen: Möchte ich aktuelle Themen aufgreifen (Agenda Surfing) oder möchte ich selbst Themen setzen (Agenda Setting)? Im zweiten Fall ist ein Themenplan unverzichtbar.

Tipps zur Themenfindung von punkt & komma

W-Fragen

Im Content-Marketing geht es vor allem darum, die Fragen deiner (potenziellen) Kunden zu beantworten. Da liegt es nahe, einfach mal nachzufragen und sich in ihre Rolle hineinzuversetzen. Wie das gehen soll? Na, mit den W-Fragen. Wer? Was? Wie? Warum? Wohin? Wann? Und so weiter. Versuche die Fragestellungen möglichst offen zu formulieren. So ergeben sich zahlreiche Themenwelten, die es anschließend zu priorisieren gilt.

Tipp: Sprich doch mal mit dem Kundenservice deines Unternehmens oder den Mitarbeitern der Hotelrezeption. Die wissen am besten, welche Fragen die Kunden stellen. Schreibe dir auch während des Jahres auf, in welchen Belangen deine Kunden Unterstützung suchen.

Frag auch Google – genau wie deine Kunden! Mit dem kostenlosen W-Fragen-Tool Answer the Public lernst du die Suchanfragen zu beliebigen Themen kennen (bei Länderauswahl DE angeben). Kostenpflichtige Alternative: Seolyze.

Wettbewerbsanalyse

Was machen deine Mitbewerber eigentlich so in Sachen Content-Marketing? Finde heraus, mit welchen Themen sie arbeiten und welche Kommunikationskanäle sie einsetzten. Ein Blick auf die Website ist ein guter Anfang, vergiss aber nicht auf die sozialen Kanäle. Hier kannst du sehen, welche Inhalte bei der Zielgruppe gut ankommen, also geliked, geteilt und kommentiert werden. Mit der Wettbewerbsanalyse erhältst du einen guten Überblick, welche Themen für dich relevant sein könnten.

Feiertage, Events & Termine

Hast du schon einmal gedacht, dich bei der Themenfindung an Feiertagen zu orientieren? Nein? Dann solltest du es ab sofort ernsthaft in Betracht ziehen. Wirf am besten gleich einen Blick in deinen Kalender …

  • Feiertage: Ostern, Valentinstag, Weihnachten, Halloween, Muttertag, etc.
  • Thementage, zum Beispiel Weltfrauentag, etc. Mehr unter: www.daysoftheyear.com
  • unternehmensinterne Termine, etwa Produktlaunches, wichtige Messen oder Veranstaltungen
  • saisonale Themen wie Wintersport, Sommerurlaub, etc.

Tipp: Vergiss niemals, den Bezug zu deinem Unternehmen herzustellen!

Themenfindung: Nicht ohne Terminkalender!

Lesen, lesen, lesen

Ja, du hast richtig gelesen. Viel zu lesen ist Gold wert, wenn es darum geht, Themen zu sammeln. Informiere dich am besten in einschlägigen Medien. Damit sind Online-Plattformen genauso gemeint wie Printmagazine und Fachartikel, die sich im weitesten Sinn mit deinem Unternehmensgegenstand befassen. Eine super Möglichkeit, um neue Ideen und Impulse zu erhalten!

Kreativitätstechniken

  • klassisches Brainstorming
  • 6-3-5-Methode
  • Schreibtisch verlassen – ein Tapetenwechsel, z.B. ein Spaziergang, kann Wunder wirken!
  • und viele mehr …

Dein Weg zum Themenplan

Beim Themenplan darf es zunächst ruhig einmal bunt und chaotisch zugehen. Sammle alle möglichen Themen, schreibe sie nieder und bringe sie grob in eine zeitliche Abfolge. Idealerweise gliederst du die Themen gleich in Hauptthemen und dazu passende Randthemen. Die Hauptthemen sollten so allgemein sein, dass sie immer wieder neue Content-Ideen liefern, aber so spezifisch, dass klar erkennbar ist, worum es geht.

Content-Challenge 6: dein Wallpaper zum kreativen Themenplan

Dein Wallpaper zur Content-Challenge im Juni: der Themenplan

Deine Content-Marketing-Challenge im Juni: der Themenplan

So, jetzt bist du dran! Kollegen zusammentrommeln, Stift und Zettel zur Hand und los geht’s mit dem Themenplan für das restliche Jahr 2017! Das Team von punkt & komma wünscht dir viel Spaß mit Challenge Nummer sechs!

Du möchtest noch mehr über Themenfindung erfahren? Dann besuch uns doch am ContentCampus in Salzburg! Im Workshop „Einfallsreich im Content-Alltag: Themenfindung“ lernst du erfrischende Methoden, die dir helfen, zündende Ideen für deinen Themenplan zu finden!

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *